DIE RETTUNG – Entdecke den Jahrtausende alten Rettungsplan Gottes für Dich!

 

DER HERR IST AUFERSTANDEN – ER IST WAHRHAFTIG AUFERSTANDEN!

Das können wir uns heute Morgen zurufen – von Haus zu Haus – von Balkon zu Balkon. Denn das gilt auch in Zeiten von Corona!

Heute feiern wir Ostern in einer besonderen Zeit! Wir sind reduziert auf uns selbst oder die Familie, mit der wir zusammenleben. Keine Gruppen- und Großereignisse, keine Festgottesdienste, Festessen, Ausflüge zu Verwandten, Urlaubsreisen – selbst die Osterferien für die Kinder sind irgendwie anders.

Machen wir uns das zunutze und entdecken das Ostergeheimnis vielleicht noch einmal neu. Gehen wir mit den Frauen zum Grab – schlüpfen wir in die Rolle der zwei Emmaus-Jünger und machen wir mit Jesus einen Osterspaziergang. Lassen wir uns von dem Auferstandenen erklären, was durch die ganze Schrift hindurch über ihn gesagt wird. Gott besiegelt an diesem Tag seinen neuen Bund mit uns! 

 

Wir laden Dich ein mit uns die nachfolgenden Texte zu lesen und anschließend unsere Videopredigt zu schauen.
Den link dazu findest Du hier oder am Ende des Textes.

 

WARUM SUCHT IHR DEN LEBENDEN BEI DEN TOTEN

Ganz früh am Sonntagmorgen, dem ersten Tag der neuen Woche, nahmen die Frauen die wohlriechenden Öle mit, die sie zubereitet hatten, und gingen zum Grab. Dort angekommen sahen sie, dass der Stein, mit dem man es verschlossen hatte, zur Seite gerollt war. Als sie die Grabkammer betraten, fanden sie den Leichnam von Jesus, dem Herrn, nicht. …»Warum sucht ihr den Lebenden bei den Toten?«, fragten die Männer. »Er ist nicht mehr hier. Er ist auferstanden! Denkt doch daran, was er euch damals in Galiläa gesagt hat: ›Der Menschensohn muss den gottlosen Menschen ausgeliefert werden. Sie werden ihn kreuzigen, aber am dritten Tag wird er von
den Toten auferstehen.‹    Die ganze Geschichte findest Du bei Lukas 24 1 – 12

 

Bevor Du weiter liest, klicke auf die links und höre oder singe das folgende Lied und steige so in die Anbetung ein!

 

Lied: Welche Liebe fließt dort vom Kreuz zu uns

 

Noch am gleichen Tag begegnet Jesus zweien seiner Jünger und ist mit ihnen unterwegs, lauschen wir ihrem Gespräch:

DER HERR IST AUFERSTANDEN – ER IST WAHRHAFTIG AUFERSTANDEN

Während sie sich unterhielten und nachdachten, kam Jesus selbst hinzu und ging mit ihnen. Aber sie – wie mit Blindheit geschlagen – erkannten ihn nicht. »Worüber sprecht ihr da miteinander?«, wollte Jesus wissen. Die Jünger blieben traurig stehen, und verwundert bemerkte Kleopas, einer von den beiden: »Du bist wohl der Einzige in Jerusalem, der nichts von den Ereignissen der letzten Tage weiß.« …. Darauf sagte Jesus zu ihnen: »Wie wenig versteht ihr doch! Warum fällt es euch nur so schwer, alles zu glauben, was die Propheten gesagt haben? Musste der von Gott erwählte Retter nicht all dies erleiden, bevor ihn Gott zum höchsten Herrn einsetzte?« Dann erklärte ihnen Jesus, was durch die ganze Schrift hindurch über ihn gesagt wird – von den Büchern Mose angefangen bis zu den Propheten.
Die ganze Geschichte der Emmaus-Jünger findest Du bei Lukas 24, 13 – 35

 

Quelle: Karl Magnuson - unsplash

Zünde eine Osterkerze an!
DANN ERKLÄRTE IHNEN JESUS, WAS DURCH DIE GANZE SCHRIFT HINDURCH ÜBER IHN GESAGT WIRD

Wir wissen nicht, welche Stellen aus dem Alten Testament Jesus am wichtigsten waren und was er seinen beiden Begleitern genau erklärt hat, denn es gibt unzählige Stellen! Hier aber eine kleine Auswahl an Stellen, die er erwähnt haben könnte:

 

SÜNDE

Da sagte Gott der Herr zu der Schlange »Das ist Deine Strafe: Verflucht sollst Du sein …« Von nun an werden du und die Frau (Eva) Feinde sein. Auch zwischen deinem und ihrem Nachwuchs (auch Samen = Jesus) soll Feindschaft herrschen. Er (Jesus) wird dir auf den Kopf treten, und du (Teufel) wirst ihn in die Verse beißen. «
Die ganze Geschichte des Sündenfalls findest Du in 1. Mose 3, 1 – 24

Von diesem Fluch des Gesetzes hat uns Christus erlöst. Als er am Kreuz starb, hat er diesen Fluch auf sich genommen. In der Heiligen Schrift lesen wir ja: » Wer so aufgehängt wird (Kreuzestod), ist von Gott verflucht«. Galater 3,13

 

JESUS DAS LAMM

Einige Zeit später stellte Gott Abraham auf die Probe. »Abraham!«, rief er. »Ja, Herr?« »Geh mit deinem einzigen Sohn Isaak, den du so sehr liebst, in die Gegend von Morija. Dort zeige ich dir einen Berg. Auf ihm sollst du deinen Sohn Isaak töten und als Opfer für mich verbrennen!« … Abraham legte das Holz für das Brandopfer auf Isaaks Schultern, er selbst nahm das Messer und eine Schale, in der Holzstücke glühten. Gemeinsam bestiegen sie den Berg. »Vater?«, fragte Isaak. »Ja, mein Sohn.« »Feuer und Holz haben wir – aber wo ist das Lamm für das Opfer?« »Gott wird schon dafür sorgen, mein Sohn!« … Abraham, Abraham!«, rief da der Engel des HERRN vom Himmel. »Ja, Herr?« »Leg das Messer beiseite und tu dem Jungen nichts! Denn jetzt weiß ich, dass du Gott gehorsam bist – du hättest deinen einzigen Sohn nicht verschont, sondern ihn für mich geopfert!« Plötzlich entdeckte Abraham einen Schafbock, der sich mit den Hörnern im Dickicht verfangen hatte. Er tötete das Tier und opferte es anstelle seines Sohnes auf dem Altar.       Die ganze Geschichte von Abraham und Issak findest Du in 1. Mose 22

Denn Gott hat die Menschen so sehr geliebt, dass er seinen einzigen Sohn für sie hergab. Jeder, der an ihn glaubt, wird nicht zugrunde gehen, sondern das ewige Leben haben.   Johannes 3,16

 

Quelle: Sean Thomas - unsplash

 

Lied: Heilig das Lamm Gottes, das geopfert ist
 
JESUS DER LÖWE

Jakob, einer der Stammväter Israels, segnet auf dem Sterbebett seine Söhne und weissagt ihnen. Juda, seinem vierten Sohn, prophezeite er Folgendes:
Juda, dich loben deine Brüder! Du bezwingst deine Feinde und wirst von allen Söhnen deines Vaters verehrt. Mein Sohn, du bist wie ein junger Löwe, der gerade seine Beute gerissen hat. Majestätisch legt er sich daneben. Wer würde es wagen, ihn zu stören? Juda, immer behältst du das Zepter in der Hand, Könige gehen aus deinem Stamm hervor – bis ein großer Herrscher kommt, dem alle Völker dienen.    Die ganze Geschichte, wie Jakob seine Söhne segnet findest Du in 1. Mose 49

Im Neuen Testament wird auf diese Stelle Bezug genommen:

Da weinte ich sehr, weil niemand zu finden war, der würdig gewesen wäre, das Buch zu öffnen und hineinzusehen. Doch einer von den Ältesten sagte zu mir: »Weine nicht! Einer hat gesiegt; er kann das Buch öffnen und seine sieben Siegel brechen. Es ist der Löwe aus dem Stamm Juda, der Nachkomme von König David.« Und dann sah ich es: In der Mitte vor dem Thron, umgeben von den vier mächtigen Gestalten und den Ältesten, stand ein Lamm, das aussah, als ob es geschlachtet wäre.
Offenbarung 5, 5-6

 

Quelle: Frida Bredesen

 

Lied: Der Löwe und das Lamm
 
DER AUFTRAG

Der Herr spricht: »Seht, hier ist mein Diener, zu dem ich stehe. Ihn habe ich auserwählt, und ich freue mich über ihn. Ich habe ihm meinen Geist gegeben, und er wird den Völkern mein Recht verkünden. Aber er schreit es nicht hinaus; er ruft nicht laut und lässt seine Stimme nicht durch die Straßen der Stadt hallen. Das geknickte Schilfrohr wird er nicht abbrechen und den glimmenden Docht nicht auslöschen. Unbeirrbar setzt er sich für das Recht ein. Er wird nicht müde, nie verliert er den Mut, bis er auf der ganzen Erde für Gerechtigkeit gesorgt hat. … Und nun sagt er zu seinem Diener: »Ich, der HERR, habe dich berufen, meine gerechten Pläne auszuführen. Ich fasse dich an der Hand und helfe dir, ich beschütze dich. Durch dich schließe ich einen Bund mit den Menschen, ja, für alle Völker mache ich dich zu einem Licht, das ihnen den Weg zu mir zeigt.   Jesaja 42, 10 – 17

 

DIE TEURE RETTUNG

Doch er wurde blutig geschlagen, weil wir Gott die Treue gebrochen hatten; wegen unserer Sünden wurde er durchbohrt. Er wurde für uns bestraft – und wir? Wir haben nun Frieden mit Gott! Durch seine Wunden sind wir geheilt. Wir alle irrten umher wie Schafe, die sich verlaufen haben; jeder ging seinen eigenen Weg. Der HERR aber lud alle unsere Schuld auf ihn. Er wurde misshandelt, aber er duldete es ohne ein Wort. Er war stumm wie ein Lamm, das man zur Schlachtung führt. Und wie ein Schaf, das sich nicht wehrt, wenn es geschoren wird, hat er alles widerspruchslos ertragen. Man hörte von ihm keine Klage (Lamm). Er wurde verhaftet, zum Tode verurteilt und grausam hingerichtet. Niemand glaubte, dass er noch eine Zukunft haben würde. Man hat sein Leben auf dieser Erde ausgelöscht. Wegen der Sünden meines Volkes wurde er zu Tode gequält! Man begrub ihn bei Gottlosen, im Grab eines reichen Mannes, obwohl er sein Leben lang kein Unrecht getan hatte. Nie kam ein betrügerisches Wort über seine Lippen. Doch es war der Wille des HERRN: Er musste leiden und blutig geschlagen werden. Wenn er mit seinem Leben für die Schuld der anderen bezahlt hat, wird er Nachkommen haben. Er wird weiterleben und den Plan des HERRN ausführen.   Jesaja 53,5-10

Nehmt euch Jesus Christus zum Vorbild: Obwohl er in jeder Hinsicht Gott gleich war, hielt er nicht selbstsüchtig daran fest, wie Gott zu sein. Nein, er verzichtete darauf und wurde einem Sklaven gleich: Er wurde wie jeder andere Mensch geboren und war in allem ein Mensch wie wir. Er erniedrigte sich selbst noch tiefer und war Gott gehorsam bis zum Tod, ja, bis zum schändlichen Tod am Kreuz. Darum hat ihn Gott erhöht und ihm den Namen gegeben, der über allen Namen steht.   Philipper 2, 5- 9

 

Quelle: Eberhard Grossgasteiger

 

Lied: Herrlicher Tag 
 
DER HERR IST AUFERSTANDEN – ER IST WAHRHAFTIG AUFERSTANDEN!

Inzwischen waren sie kurz vor Emmaus, und Jesus tat so, als wolle er weitergehen. Deshalb drängten ihn die Jünger: »Bleib doch über Nacht bei uns! Es ist spät und wird schon dunkel.« So ging er mit ihnen ins Haus. Als Jesus sich mit ihnen zum Essen niedergelassen hatte, nahm er das Brot, dankte Gott dafür, brach es in Stücke und gab es ihnen. Da wurden ihnen die Augen geöffnet: Es war Jesus. Doch im selben Moment verschwand er, und sie konnten ihn nicht mehr sehen. Sie sagten zueinander: »Hat es uns nicht tief berührt, als er unterwegs mit uns sprach und uns die Heilige Schrift erklärte?« Ohne Zeit zu verlieren, brachen sie auf und kehrten nach Jerusalem zurück. Dort waren die elf Jünger und andere Freunde von Jesus zusammen. Von ihnen wurden sie mit den Worten begrüßt: »Der Herr ist tatsächlich auferstanden!«
Lukas 24, 28-34

 

Lied: Jesus meine Hoffnung lebt

 

Nun erklärte er ihnen die Worte der Heiligen Schrift. Er sagte: »Es steht doch dort geschrieben: Der von Gott erwählte Retter muss leiden und sterben, und er wird am dritten Tag von den Toten auferstehen. Allen Völkern wird in seinem Auftrag verkündet: Gott vergibt jedem die Schuld, der zu ihm umkehrt. Lukas 24,45

Denn so wie bisher die Sünde über alle Menschen herrschte und ihnen den Tod brachte, so herrscht jetzt Gottes Gnade: Gott spricht uns von unserer Schuld frei und schenkt uns ewiges Leben durch Jesus Christus, unseren Herrn. Römer 5,21

 

Quelle: Jon Tyson

Unser Herr ist bei uns! Er lebt! Er ist auferstanden!

 

Lied: Oh Happy Day

 

Wir hoffen und wünschen, dass Du ein Teil von Gottes wunderbarem Rettungsplan in diesen Texten entdecken konntest.
Und hier nun noch mal der link zu unserer Predigt!
Für alle Kinder der Gemeinde gibt es auf der FeG plus Seite einen Osterkindergottesdienst zum mitmachen!
Unser auferstandener Herr segne Euch!