Das Wochenende vom 24. bis 26. Juni 2022 waren wir gemeinsam mit den Pfadfindern der Rödermarker Wanderfalken unterwegs. Die erste Nacht haben wir nach einer Rallye und einer Pfadfinder-Versprechensfeier im Gemeindehaus der FeG Rödermark übernachtet.

Am Samstag morgen starteten wir dann auf unseren – zumindest für uns Offenbacher Pfadfinder – ersten Hajk1: Den Rucksack gepackt mit Schlafsack, Luftmatratze/Isomatte, Kleidung für einen Tag, Waschzeug, Geschirr/Besteck und sonstigen unbedingt notwendigen Pfadfindermaterial ging es über das Rödermarker Keltengrab und den Dietzenbacher Aussichtstum zum Dietzenbacher Waldstadion. Nach 14 Kilometern Wanderung endlich angekommen dort mussten wir für eine geeignete Übernachtungsmöglichkeit sorgen. Dazu haben wir Offenbacher zwei Tarps2, eine Kohte3 und eine Kröte4 aufgebaut und uns dort so gut es ging häuslich eingerichtet.

Am Sonntag morgen (nach viel zu kurzer Nacht) ging es dann ziemlich früh und wieder mit vollem Gepäck auf dem diese Mal kürzesten Weg (6 km) zurück ins Gemeindehaus. Abgeschlossen wurde das Wochenende dort mit einem Pfadfinder-Gottesdienst und einem gemeinsamen Mittagessen mit allen Gottesdienstbesuchern.

An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an die „Wanderfalken“, die uns dieses Abenteuer ermöglich haben!!!

1 Ein Hajk oder Haik ist eine mehrtägige Wanderung mit leichtem Gepäck. Der Name kommt vom schwedischen hajk und hajken.
2 Der Begriff des Tarps ist Englisch. Tarp ist eine Kurzform für tarpaulin, was so viel wie Plane oder Abdeckplane bedeutet. Das Verb to tarp heißt abdecken.
3 Die Kohte (auch Kote oder Kothe) ist in der deutschen Pfadfinderbewegung das typische, meist schwarzes Zelt, welches aus vier einzelnen sogenannten Kohtenbahnen zusammengebaut wird.
4 Ein Unterstand, der aus nur einer Kohtenbahn besteht, wird bei den Pfadfindern Kröte genannt.

Übernachtungswochenende 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.